ADHS Freiburg

Wir sind eine Gruppe von Betroffenen, die sich mit ADHS auseinandersetzt und bringen unser Wissen und Erfahrungen ein, um einander zu helfen und voneinander zu lernen.

Es geht um gegenseitigen Respekt und Anerkennung der Schwierigkeiten, die ADHS "in dieser Gesellschaft" mit sich bringt. Wir wollen informieren und falschen Vorstellungen entgegenwirken.

Nachrichten: Neue Bücher sind da!

Wir haben eingekauft und unsere Bibliothek erweitert!

  • D'Amelio, R., Retz, W., Philipsen, A., Rösler, M. (2016): ADHS im Erwachsenenalter: Strategien und Hilfen für die Alltagsbewältigung Eine Vielzahl von Arbeitsmaterialien dient den Leserinnen und Lesern als wertvolle Hilfe, ihren Alltag mit ADHS erfolgreich zu meistern.
  • Neuhaus, C. (2011). Lass mich, doch verlass mich nicht: ADHS und Partnerschaft. Auch ein Klassiker von der ADHS-Expertin Cordula Neuhaus. Um Partnerschaft geht es „auch“, allgemein um ADHS und viel mehr. Manchmal nicht ganz einfach zu lesen, da Informationen oft „doppelte und dreifach“ vorkommen. Autorin ist selbst betroffen, das erklärt einiges ;-) Dennoch sehr zu empfehlen.
  • Neuy-Bartmann, A. (2014). AD(H)S. Erfolgreiche Strategien für Erwachsene und Kinder. (6. aktualis. Auflage). Absolut zu empfehlen, weil sehr praxisnah und strukturiert (!) geschrieben. Und das von einer Betroffenen ;-)
  • Claus, D., Aust-Claus, E., Hammer, P.-M. (2011). A.D.S. Das Erwachsenen-Buch. Neue Konzentrations- und Organisationshilfen für Ihr Berufs- und Privatleben. (8. Auflage). Praxisnahes Buch mit vielen Beispielen, zu empfehlen.
  • Horlitz, T., Schütz, A. (2015). ADHS: Himmelweit und unter Druck. Ressourcen und Stressbewältigung für betroffene Erwachsene und Jugendliche. Ebenfalls sehr praxisnah.
  • Barnow, S. (2018): Gefühle im Griff: Wozu man Emotionen braucht und wie man sie reguliert. 3. korrigierte Auflage. Mit diesem Buch erstellen Sie Ihr ganz persönliches Emotionsregulationsprofil und finden heraus, wie Sie typischerweise mit Ihren Gefühlen umgehen und wie Sie das verbessern können. Auch für ADHSler sehr geeignet.
  • Duhigg, Charles R., (2013). Die Macht der Gewohnheit: Warum wir tun, was wir tun.

Tip: Corona Virus Zeiten

Hallo an euch da draußen,

gerade Corona stellt für ADHSler eine besondere Herausforderung dar. Umso wichtiger ist es, bei Verstand zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich weiß, wovon ich rede: Gestern war ich in einem kleinen "Tiefdruckgebiet" unterwegs, habe mich aber heute wieder daraus entfernen können ;-)

Vielleicht können euch folgende Tipps helfen:

  1. Haltet Kontakt zu Eltern/Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn. Kümmert euch nicht nur um euch (natürlich sehr, sehr wichtig), sondern auch um sie und bleibt in Verbindung. Per Telefon, Mail, WhatsApp, Skype, Brief (ja, die "Schneckenpost" funktioniert noch).
  2. Haltet euch zurück beim Input von Informationen (vor allem zu Corona). Ich informiere mich 2x am Tag. Das reicht vollkommen; alles Andere "triggert" uns nur unnötig und verschafft uns ein prächtiges "Kopfkino" und führt u.U. in depressive Zustände.  Besser sind nicht belastende Nachrichten/Infos, wenn man sich schon informieren will, aber auch da ist ein gutes Mittelmaß vernünftig. Meine (ADHS-)Mutter sieht sich im TV gerade sehr viele Tierdokus, Fußballspiele und Kochsendungen an ;-), weil sie sonst wegen der vielen Negativmeldungen zu gestresst wäre.
  3. Bewegt euch, das schafft meistens gute Laune, und achtet auf eure Gesundheit: Macht Spaziergänge - noch dürfen wir es in Deutschland - bei dem schönen Wetter (am So. soll es z.B. regnen), fahrt Rad, geht wandern, macht Indoor-Gymnastik/-Übungen, Yoga usw. usf.
  4. Zur Selbstberuhigung können Meditation, Body Scan (autogenes Training) - für beides gibt es sehr viele Anleitungen im Netz - , und Beten (für die religiösen Menschen unter uns) dienlich sein. Das "Kopfkino" schaltet zumindest ein wenig ab, und der Geist wird gelassener.
  5. Versucht, euch halbwegs gesund zu ernähren und die Mahlzeiten regelmäßig einzunehmen. Wobei ich nicht zur Askese aufrufen will: Ein Gläschen Wein ist auch nicht zu verachten ...
  6. Versucht, eine Tagesstruktur und Routinen zu etablieren bzw. beizubehalten. Ich habe gestern z.B. auf Dusche und Rasur verzichtet, heute bin ich Gott sei Dank wieder in der Spur ;-) To-do-Listen mit max. 5 Punkten haben sich bei mir bewährt. Hauptsache, man ist nicht überfordert. Ich empfinde die momentane "Entschleuningung" als äußerst wohltuend. Falls ihr arbeitet oder Kinder habt, bekommt ihr die Struktur eh von außen "geliefert". 
  7. Tut Dinge, die euch guttun bzw. bei denen ihr Erfolgserlebnisse habt. Ihr wisst schon am besten, was euch Spaß macht. Egal ob es Musikhören, Singen, Fernsehen, Filme schauen, Lesen, in der Wohnung herumtanzen (ja, auch das kann richtig Spaß machen), Backen, Puzzeln, Rätsel lösen, Dinge reparieren etc. pp. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    Mir hilft gerade das Aufräumen, Putzen, Klamotten sortieren, Wäsche waschen, Ausmisten meines Mailfachs, von Dateien, physischen Akten, Dokumenten und Ordnern sehr. Aber alles in meinem Tempo und jeden Tag ein bisschen (Salamitaktik). Mir schafft die verbesserte äußere Ordnung auch in meinem Inneren mehr Struktur und vor allem eine große Erleichterung. 

So, mehr fällt mir gerade nicht ein. Falls ihr noch Ideen habt, durch diese seltsamen und ungewissen Zeiten zu navigieren, lasst es mich wissen.

Bis dahin: Bleibt stark und gesund!

R

Was ist in einem Namen?

ADHS, ADS, Zappelphilipp, was ist schon ein Name? Wenn der "Profi" nicht den richtigen Namen benutzt, weiß er vielleicht nicht so viel, wie er glaubt.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist die offizielle Bezeichnung der Erkrankung. Es gibt Subtypen, die unter anderem mit oder ohne Hyperaktivität usw. definieren.

Quelle: Es gibt zwei "Haupt"-Quellen für den Namen... das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, aktuelle Version ist DSM-V, und wird von der American Psychiatric Association (APA) und der International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems veröffentlicht, aktuelle Version ist ICD-11. Die ICD wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gepflegt.

FRAGE: Hilfepool

in der letzten Gruppensitzung wurde vorgeschlagen, einen "Hilfepool" einzurichten. Was heißt das genau?  Es ist ja oft in ADHS-Kreisen von einem "Tandem" die Rede, bei dem eine ADHS-Person eine andere unterstützt - z-B. beim Aufräumen -, indem sie einfach in der Wohnung des Hilfesuchenden präsent ist, um dessen Motivation hochzuhalten und Dinge anzugehen. Dabei wird der Hilfesuchende aktiv (ohne Eingreifen des Gastes), wahrt also seine Selbstbestimmung und muss sich keine schlauen Ratschläge  anhören ;-).

Die Hilfe kann sich auf verschiedene Bereiche erstrecken; es kann auch eine aktive Hilfe (z.B. bei der Steuererklärung, bei Renovierungsarbeiten usw. usf. ) beinhalten. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Habe mir dies nun folgendermaßen gedacht: Da wir im Gruppenpostfach anonym unterwegs sind und sich die wenigsten persönlich kennen, fungiere ich als Vermittler von Interessen und Kontaktdaten (dies natürlich ebenfalls mit der Bitte um Verschwiegenheit!).

Langer Rede, kurzer Sinn, Ihr schreibt mir, was ihr

  1. was ihr an möglichst konkreter - Hilfe benötigt und meldet euch
  2. was ihr an "Qualifikationen"/Fähigkeiten anbieten wollt.

Und dann bringe ich Angebot und Nachfrage zusammen. Klingt das nicht gut? grusse R

Angebote gab es bisher folgende:

  • Renovierung/Heimwerken
  • Linux-Support (KEIN Windows/Mac)
  • Sport (C-Trainer Leichtathletik, Klettern, Kampfsport und Yoga)
  • Sich um die eigene Gesundheit kümmern (Zahnarzt mit breitem Kenntnisspektrum)
  • Mithilfe bei behördlichen Angelegenheiten ( u.a. auch bei Steuererklärungen, Gruppenmitglied ist kein Finanzbeamter, daher nur begrenzt)
  • Begleitung bei Arztbesuchen oder Sonstiges

Anfragen gab es bisher folgende:

  • Schachspieler gesucht, der einem Gruppenmitglied das Schachspielen beibringt
  • Hilfe benötigt beim "Aus dem Kopf/ins Herz/ den Körper"-Kommen

TIP: Neuhaus Seminar

Hallo allerseits,

eine Anleitung für den Antrag auf Kostenübernahme des Kommunikations- und Selbstwerttrainings bei der ADHS-Expertin Cordula Neuhaus (siehe unten und die Dokumente im Anhang) geschickt.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse von:

"Kommunikations- und Selbstwerttraining für Betroffene Erwachsene" im "Kolleg DAT" in Münsingen bei Frau Cordula Neuhaus.

Mehr Infos zum Kurs auf: menschen-mit-adhs.de

Die erste Krankenkasse, die die Kosten größtenteils übernommen hat, war die Techniker KK. Dort musste nach dem Seminar nur die Rechnung eingereicht werden. Inzwischen haben auch andere Krankenkassen auf Nachfrage das Training bezahlt.

Für die Nachfrage bei deiner Krankenkasse brauchst du: (beides können Sie herunterladen)

  1. Einen kurzen, formlosen 2-Zeiler von eurem behandelnden Arzt, dass diese "Patientenschulung" sinnvoll/nötig/wichtig ist.
  2. Anschreiben und Beschreibung des Trainings

Viel Erfolg!

Herunterladen

TIP: Zeit sichtbar machen

Russell Barkley plädiert dafür, Zeit sichtbar zu machen, und einer von ihnen verwendet eine Countdown-Uhr. Unten finden Sie einen Link zu einem 5-minütigen Countdown-Video, das Sie nach Belieben herunterladen, verwenden oder ignorieren können. Wenn du es überhaupt hilfreich findest, lass es mich wissen und ich kann andere Zeiten machen, sowie Sound hinzufügen, etc.

TIP: Prioritäten Setzen

Entscheidungen zu treffen und den Fokus auf die Erreichung ihrer Ziele zu richten, ist eine der größten Schwierigkeiten, die Menschen mit ADHS haben.

Was machst du, wenn du dich nicht entscheiden kannst, was du tun sollst? Nun, du bist an der richtigen Stelle, um einen weiteren Tipp für eine Methode zu bekommen, wie man alle Ideen, die in deinen Kopf eindringen, klären kann und hoffentlich eine Antwort erhält und den Nebel in deinen Gedanken aufklärt. Ich finde es immer einfacher, ohne Nebel zu fahren, also ist es vielleicht dasselbe mit dem Gehirn?

Eine wirklich einfache Möglichkeit, die Gedanken zu sortieren, besteht darin, sie aufzuschreiben, sie dann nacheinander zu vergleichen, Ihre Entscheidung zu kreisen und dann einfach aufzuzählen, wie oft Sie jeden einzelnen ausgewählt haben.

TIP: Eine Lösung für Selbstregulierung, Emotionen und Entscheidungen

Mitten in der Nacht Essens-Orgien, Late Night Online-Shopping, emotionale Explosionen und Ausbrüche, selbstsabotierende Aktionen, Alkohol- und Drogenkonsum.....

Nach Untersuchungen von Dr. Roy Baumeister und Dr. J.J. Gross gibt es konkrete Gründe, warum Menschen sagen, dass sie auftanken müssen. Die Fähigkeit zur Selbstregulierung ist eine begrenzte Menge und dazu gehört auch die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und ihre Emotionen zu kontrollieren.

Es ist eine begrenzte Kapazität und der Brunnen läuft trocken!

Einige Strategien um dies zu vermeiden sind:

Entscheidungen zu treffen und den Fokus auf die Erreichung ihrer Ziele zu richten, ist eine der größten Schwierigkeiten, die Menschen mit ADHS haben. Was machst du, wenn du dich nicht entscheiden kannst, was du tun sollst? Nun, du bist an der richtigen Stelle, um einen weiteren Tipp für eine Methode zu bekommen, wie man alle Ideen, die in deinen Kopf eindringen, klären kann und hoffentlich eine Antwort erhält und den Nebel in deinen Gedanken aufklärt. Ich finde es immer einfacher, ohne Nebel zu fahren, also ist es vielleicht dasselbe mit dem Gehirn? Eine wirklich einfache Möglichkeit, die Gedanken zu sortieren, besteht darin, sie aufzuschreiben, sie dann nacheinander zu vergleichen, Ihre Entscheidung zu kreisen und dann einfach aufzuzählen, wie oft Sie jeden einzelnen ausgewählt haben.

Weniger Entscheidungen treffen

1. Hören Sie auf zu essen, was immer Sie wollen, die Forschung zeigt über 226 Entscheidungen über Lebensmittel pro Tag.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten oder bereiten Sie Mahlzeiten vor. Wenn das Kochen nicht Ihr Ding ist, stressen Sie sich nicht, indem Sie das Bedürfnis verspüren, jede Mahlzeit ein neues Gericht zu kreieren und wie Jamie Oliver zu kochen. Finde ein paar Gerichte, die Ihnen gefallen, und wechseln sie: Montag Mundane, Dienstag Tacos, Sonntagsspaghetti und.... was auch immer Ihnen spaß macht.

( oder auf Deustch: Montag Makkaroni, Dienstag Dampfnudeln, Mittwoch Mexicanisch, Donnerstag Donner, Fritag Fisch, Samstag Spaghetti, Sonntag Schnitzel)

2. Kleidung - reduzieren Sie die Entscheidungslast, es sei denn, Mode ist Ihr Ding. Sogar Modedesigner tun es: Karl Lagerfeld, Georgio Armani, Tom Ford, Riccardo Tisci tragen immer das gleichen. Und Obama trägt nur graue und blaue Anzüge.

3. Einkaufen

  • Eine Marke auswählen und dabei bleiben
  • Weniger Einkaufstouren
  • Erstellen Sie eine Einkaufsliste mit den Artikeln auf der Grundlage des Grundrisses der Filiale, in die Sie häufig gehen.
  • Verschwenden sie nicht zu viel Zeit mit dem vergleichen von Preisen. Es gibt Studien, die zeigen, dass die Kosten normalerweise am Ende die gleichen sind, da ihre Fähigkeit sich selber zu regulieren aufgebraucht ist bevor Sie aus dem Laden raus sind und Sie daher einen Haufen Müll kaufen. Möchten Sie wirklich 10 Minuten damit verbringen 0,38 € zu sparen?

4. Vermeiden Sie Freunde die von Ihnen alle Entscheidungen verlangen. Wenn Sie Zeit mit unentschlossenen Freunden verbringen, kann dies Ihre Entscheidungsfähigkeit schnell erschöpfen. Umgeben Sie sich mit Menschen, die selbst Entscheidungen treffen und nicht immer die Verantwortung auf Sie zurücklegen.

Emotionsregulation

Das von Gross (1998a) entwickelte Prozessmodell der Emotionsregulation beschreibt fünf Hauptschwerpunkte der Regulation von Emotionen:

Stellen wir uns zum Beispiel vor, dass Sie gerade zu einer Party eingeladen wurden, das einzige Problem ist, dass Ihre Ex-Freundin mit ihrer neuen Partnerin da sein wird.

  1. Auswahl der Situation: Wenn Sie wissen, dass die Situation dazu führen könnte, dass Sie die Kontrolle verlieren, versuchen Sie, die Situation zu vermeiden.
  2. Situationsänderung: Gibt es eine Möglichkeit, die Situation zu ändern, damit sie einfacher wird?
  3. Aufmerksamkeitsbereitstellung: konzentrieren sie sich auf etwas anderes.
  4. Kognitive Veränderung: Änderen Sie ihre Einstellungen über die von ihnen wahrgenommenen Sachen.
  5. Reaktionsänderung: Denken Sie an anderen Möglichkeiten, auf mögliche Probleme zu reagieren, bevor Sie gehen.

News: Elvanse Adult zugelassen für ADHS

Elvanse Adult ist ein Lisdexamfetamin-haltiges, langwirksames Arzneimittel, das seit Februar 2019 zur Behandlung von ADHS im Erwachsenenalter (nach Vollendung des 18. Lebensjahrs) zugelassen und damit abrechnungsfähig ist. Elvanse Adult zeichnet sich durch seine lange Wirkdauer aus. In Deutschland ist das Medikament seit Mai 2019 erhältlich. Elvanse Adult ist bioäquivalent zu Elvanse. Elvanse Adult ist in Dosierungen von 30, 50 und 70mg verfügbar. Bisher waren für erwachsene Patienten lediglich die beiden Methylphenidat-Präparate Medikinet Adult und Ritalin Adult verfügbar.

TIP: Eine Lösung für Probleme mit Gewohnheiten, Motivation, Durchhaltevermögen, Entscheidungen

Die Idee von Hansel, eine Spur von Brotkrümmel zu hinterlassen, ist äußerst nützlich, um bei Hyperfokus, Ablenkungen, Impulsivität, Entscheidungsüberlastung und Motivation zu helfen.

Wenn Sie sich mitten in dem „Ding“ befinden, das Sie nicht stoppen können oder wollen, sind Sie mitten im reinen Hyperfokus, müssen sich aber aus irgendeinem Grund eine Notiz machen

was du gerade getan hast und die nächsten zwei oder drei Dinge die Sie als Nächstes tun wollten

Dies kann sehr hilfreich sein, wenn Sie zurückkehren und fortfahren möchten. Die Liste der kürzlich abgeschlossenen Arbeiten hilft dabei, die Hyperfokus-Motor zum Laufen zu bringen, und das Wissen, was Sie als Nächstes tun möchten, erleichtert den Start erheblich.