in der letzten Gruppensitzung wurde vorgeschlagen, einen "Hilfepool" einzurichten. Was heißt das genau?  Es ist ja oft in ADHS-Kreisen von einem "Tandem" die Rede, bei dem eine ADHS-Person eine andere unterstützt - z-B. beim Aufräumen -, indem sie einfach in der Wohnung des Hilfesuchenden präsent ist, um dessen Motivation hochzuhalten und Dinge anzugehen. Dabei wird der Hilfesuchende aktiv (ohne Eingreifen des Gastes), wahrt also seine Selbstbestimmung und muss sich keine schlauen Ratschläge  anhören ;-).

Die Hilfe kann sich auf verschiedene Bereiche erstrecken; es kann auch eine aktive Hilfe (z.B. bei der Steuererklärung, bei Renovierungsarbeiten usw. usf. ) beinhalten. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Habe mir dies nun folgendermaßen gedacht: Da wir im Gruppenpostfach anonym unterwegs sind und sich die wenigsten persönlich kennen, fungiere ich als Vermittler von Interessen und Kontaktdaten (dies natürlich ebenfalls mit der Bitte um Verschwiegenheit!).

Langer Rede, kurzer Sinn, Ihr schreibt mir, was ihr

  1. was ihr an möglichst konkreter - Hilfe benötigt und meldet euch
  2. was ihr an "Qualifikationen"/Fähigkeiten anbieten wollt.

Und dann bringe ich Angebot und Nachfrage zusammen. Klingt das nicht gut? grusse R

Angebote gab es bisher folgende:

  • Renovierung/Heimwerken
  • Linux-Support (KEIN Windows/Mac)
  • Sport (C-Trainer Leichtathletik, Klettern, Kampfsport und Yoga)
  • Sich um die eigene Gesundheit kümmern (Zahnarzt mit breitem Kenntnisspektrum)
  • Mithilfe bei behördlichen Angelegenheiten ( u.a. auch bei Steuererklärungen, Gruppenmitglied ist kein Finanzbeamter, daher nur begrenzt)
  • Begleitung bei Arztbesuchen oder Sonstiges

Anfragen gab es bisher folgende:

  • Schachspieler gesucht, der einem Gruppenmitglied das Schachspielen beibringt
  • Hilfe benötigt beim "Aus dem Kopf/ins Herz/ den Körper"-Kommen